Grüne und nachhaltige Energie

vom Zapf-Hof

Getreu unserer Philosophie regional und nachhaltig zu produzieren entstand die Idee die Energie- und Wärmeversorgung unseres Hofes über regionale und regenerative Energiequellen zu realisieren. Seit 2011 erzeugen wir nun Wärme und Strom auf Basis von Holz. 

In einem Zukunftsprojekt entwickelten wir gemeinsam mit der Hochschule Offenburg, der badennova und weiteren regionalen Partnern eine eigene Energiezentrale. In dieser sehr innovativen Holzvergaseranlage mit Kraft-Wärme-Kopplung entsteht seit fünf Jahren die Energie für unseren Hof. Strom, den wir nicht selbst nutzen, leiten wir als regenerative Energie in das örtliche Stromnetz ein. 

Neben dem Hauptprodukt Strom verwerten wir die anfallende Abwärme in unserem Betrieb:

  • In Form von Prozesswärme für die Nudel- und Volleiproduktion, als Heizenergie für unsere Gebäude.
  • in Form von Kälte, die aus der Abwärme mit Hilfe einer Resorptionskälteanlage gewonnen wird, für die Kühlung unserer Produkte.

Die folgende Grafik vermittelt einen guten Überblick über unser Energienetz. Zum Vergrößern einfach anklicken:

Aktuell wird der erste der drei Holzvergaser mit dem Ziel einer noch besseren Effizienz umgerüstet. In dem überarbeiteten Verfahren wird das produzierte Holzgas deutlich effizienter in Strom umgewandelt. Die innovativen Lösungsansätze reichen dabei vom Einbau von Graphitkolben über drehzahlvariable Generatoren bis hin zur Plasma-Zündung. 

In Zusammenarbeit mit der Hochschule Offenburg werden die Daten dieser fortschrittlichen Anlage erfasst und ausgewertet. Dieses Innovationspotential wird auch von dem Innovationsfond der Badenova gewürdigt und aktiv aus dem Regionalfond finanziell unterstützt.